Schaltschrankkühlung bei Energieerzeugung und in Kraftwerken mit Vortex Cooler

Bei den zirka 200 in Deutschland ansässigen fossilen Kraftwerken zur Strom- und Wärmeerzeugung, welche mit Kohle, Öl, Gas, Holz, Müll oder Biomasse befeuert werden herrschen teilweise extreme Umgebungsbedingungen. Die dort befindlichen Schaltschränke und elektrischen Steuerungen sind oft starker Hitze in der Nähe von Brennöfen und Brennkammern oder Wärmespeichern und Leitungen oder Abgasbereiche etc. ausgesetzt. Kommt noch Hitzebelastung durch Sommersaison dazu erreichen die Schaltschrankinnentemperaturen oft ein Maximum und Anlagenstillstand droht.
Ein weiterer Belastungsfaktor stellt der Staub von Brennstoffen wie Kohlestaub, Holzstaub, Ruß oder Schlackestaub dar, die sich gerne in Schaltschränken oder elektrischen Steuerungen ablagern Schaltschrankfilter verstopfen und Störungen verursachen. Zumindest sorgen sie für starken Wartungsaufwand und damit verbunden hohen Kosten für die betroffenen Schaltschränke oder Gehäuse.

Unsere wartungsfreien, druckluftbetriebenen Vortex Cooler sind hier die optimale Lösung zur Schaltschrankkühlung. Getrocknete Werksdruckluft wird im Vortex Cooler nach dem Wirbelrohr- Prinzip in einen Kaltluftstrom von ca. 3 Grad Celsius umgewandelt. Diese kühle Luft wird in den Schaltschrank zugeführt, kühlt die Komponenten und hält Stäube und Feuchtigkeit durch den leichten Überdruck ab. Das  verlängert die Lebensdauer der elektrischen Komponenten und verhindert Produktionsausfällen infolge von Steuerungsausfall.
Bei kleinen Steuerungseinheiten findet der Vortex Mini Cooler ab 290 Euro für Innenräume NEMA 12 Verwendung. Vortex Cooler sind schnell und einfach montiert und werden bei Hitzeperioden als Verstärkung bestehender Kühlungen eingesetzt. Für den Einsatz im Ex Bereich  Zone 2 / 22 ist der ATEX Vortex A/C  die richtige Wahl.

 

Schaltschrankkühlung in Kraftwerken mit druckluftbetriebenen Vortex Coolern.Schaltschrankkühlung in Kraftwerken mit druckluftbetriebenen Vortex Coolern.


Sitemap