Turbogebläse ersetzt teure Kompressordruckluft

Durch unsere energieeffizienten gebläsebetriebenen Luftmessersysteme zum Beispiel das POWER-DRY-SYSTEM können wir viele teure Druckluftanwendungen komplett ersetzen. Bei Trocknung und Abblasung in allen industriellen Bereichen bringen wir diese innovative Technik mit hoher Reduzierung der Energie und Unterhaltskosten zum Einsatz. Die erzielbaren Energieeinsparungen liegen zwischen 80-90% und dadurch sind die Kosten der Anschaffung eines Luftmessersystems in kurzer Zeit amortisiert.

 Druckluftbetriebene Mehrloch.- und Flachstrahldüsen   Druckluftbetriebene Mehrloch.- und Flachstrahldüsen
Power Dry Gebläse 2,2KW Leistung     Power Dry Gebläse 2,2KW Leistung
 Druckluftaustritt durch offene oder abgeflachte Rohre Druckluftaustritt durch offene oder abgeflachte Rohre

Kosten Druckluft

(6 Bar, 0,15 € kW/h, spez.Leist. Kompressor 7 kW m³/Min.)

Bezeichnung



Offenes Rohr 1 mm ø
Offenes Rohr 2 mm ø
Offenes Rohr 3 mm ø
Offenes Rohr 4 mm ø
Offenes Rohr 5 mm ø
Offenes Rohr 6 mm ø
Mehrloch Runddüse
Flachstrahldüse 25 mm
Flachstrahldüse 50 mm

Verbrauch Druckluft in m³/Stunde

3,9
15,4
34,5
61,8
96
138,6
19
20
40,8

Druckluftkosten in € bei 2000 Betr.stunden/Jahr

137.-
539.-
1208.-
2163.-
3360.-
4851.-
665.-
700.-
1428.-

Druckluftkosten in € bei 4000 Betr.stunden/Jahr

274.-
1078.-
2416.-
4326.-
6720.-
9702.-
1330.-
1400.-
2856.-

Druckluftkosten in € bei 6000 Betr.stunden/Jahr

411.-
1617.-
3624.-
6489.-
10080.-
14553.-
1995.-
2100.-
4284.-

Energieberatung Energieeffizienz Druckluft

Nutzen Sie unseren kostenlosen Beratungsservice zur Einsparung von Druckluft in Ihrem Betrieb. Unser kompetenter Außendiensttechniker analysiert Ihre Druckluftanwendungen vor Ort und erstellt Optimierungsvorschläge bezüglich Ersatz durch Gebläsebetriebene Systeme. Gerne demonstriert er Ihnen auch geeignete Produkte die für Sie zum Test bereitstehen.

* Pflichtfelder

Wirkungsgrad und Effizienz von Elektromotoren

Technologisch veraltete Elektromotoren führen zu einem erhöhten Energieverbrauch. 1998 wurde eine freiwillige Vereinbarung zwischen dem europäischen Sektorkomitee für elektrische Antriebe CEMEP und der Europäischen Kommission getroffen. In dieser heute veralteten Vereinbarung wurden drei Wirkungsgradklassen definiert: 

EFF3 = Motoren mit niedrigem Wirkungsgrad
EFF2 = Motoren mit verbessertem Wirkungsgrad
EFF1 = Motoren mit erhöhtem Wirkungsgrad 

Im Jahr 2009 wurde eine neue weltweit geltende Normierung für die Effizienzklassen (EN 60034-30:2009) eingeführt. Die folgenden Wirkungsgradklassen für Niederspannungs-Drehstrom-Asynchronmotoren im Leistungsbereich von 0,75 kW bis 375 kW sind heute geltend:

IE1 = Standard Wirkungsgrad (vergleichbar EFF2, im Betrieb >90%, Vertrieb seit Juni 2011 nur noch eingeschränkt gestattet).
IE2 = Hoher Wirkungsgrad (vergleichbar EFF1, im Betrieb >94%).
IE3 = Premium Wirkungsgrad.
IE4 = Super Premium (> 97 %realisiert). 

Seit 16. Juni 2011 dürfen ungeregelte Motoren (0,75-375 kW) nur noch ab Leistungsklasse IE2 (>94%) in Verkehr gebracht werden. Der Anteil hocheffizienter Motoren soll stetig ausgebaut werden. Beispiele sind die permanenterregten Synchronmotoren mit höchsten Wirkungsgraden.

Am 1. Januar 2015 kam eine weitere Verschärfung der Anforderungen hinzu. Ab diesem Zeitpunkt dürften nur noch Motoren, die eine Nennleistung von 7,5 bis 375 kW haben, mit der Effizienzklasse IE3 eingesetzt werden. Werden Motoren mit der IE2 eingesetzt, dann müssen diese zusätzlich mit einer Drehzahlreglung ausgestattet sein.

Ab dem 1. Januar 2017 wird diese Reglung auch auf Motoren von 0,75 bis 7,5 kW erweitert.

Quelle : Wikipedia und E.A. NRW