Fragen zur Technik und Leistung

Kann ein wässriges System die gleiche Reinigungsleistung haben wie Kaltreiniger und was kann man damit eigentlich reinigen?
Aus hunderten von Vorführungen in den verschiedensten Werkstätten, Industriebetrieben und Instandhaltungen sowie umfangreichen Praxiserfahrungen bei unseren Kunden geht hervor, dass alle Reinigungsoperationen an Metallen und Nichtmetallen durchgeführt werden können. Es gibt Anwendungsfälle in denen nur FOS-BIO-FLUID® reinigen kann. Beispielsweise das Ablösen von Teflonfett, Kupferpaste, Dichtungsmasse etc.. lediglich beim Verdünnen und Anlösen von Farben und Lacken sollten weiterhin Kaltreiniger verwendet werden.

Was darf nicht ins FOS-BIO-WASH® SYSTEM gelangen? 
Grundsätzlich sind alle Reinigungsoperationen möglich bei denen Öle, Fette und Verschmutzungen abgewaschen werden. An den Werkstücken anhaftende Restmengen von Korrosionsschutz oder Kühlschmierstoff stellen kein Problem dar. Zum Erhalt der Mikroorganismenkultur sind jedoch  biozid wirkende Substanzen, wie Alkohole und Desinfektionsmittel, zu vermeiden. Ebenso sollten keine größeren Mengen von leicht flüchtigen Substanzen wie Benzin oder Nitroverdünnung eingebracht werden. 

Wie schnell ist die Trockenzeit des Werkstückes gegenüber Kaltreiniger?  
Genauso schnell, denn durch die 40° Celsius warme Lösung nimmt das Werkstück die Wärme auf und so kann die anhaftende Flüssigkeit schneller verdunsten.

Gibt es beim Einsatz von pH-neutraler Flüssigkeit keine Korrosionsprobleme am Werkstück?
Nein. Im FOS-BIO-FLUID® ist ein Korrosionsschutz eingebaut, der einen hauchdünnen Film hinterlässt. Er beeinträchtigt eine nachträgliche Lackierung nicht.

Warum enthält das FOS-BIO-WASH® SYSTEM eine Heizung? 
Zum Abbau der Öle und Fette benötigen die Mikroorganismen eine optimale Temperatur von 40° Celsius. Außerdem ist es für den Anwender angenehmer mit einer warmen Lösung zu arbeiten. Gleichzeitig erhöht es die Reinigungsleistung bei zähen Fetten.

Was passiert, wenn die Heizung abgeschaltet wird, bzw. ausfällt? 
Die Abbauleistung der Mikroorganismen geht zurück, bei längerem Abschalten kommt die mikrobielle Aktivität zum Stillstand. Zur erneuten Aktivierung der Abbauleistung wird ein neuer FOS-BIO-WASH®-FILTER eingelegt. Er enthält einen neuen Satz Mikroben und das System arbeitet wieder wie zuvor. Die Heizung sollte daher immer eingeschaltet sein. 

Fragen zur Umwelt- und Arbeitssicherheit

Wieviel Abfallvolumen habe ich beim FOS-BIO-WASH® SYSTEM? Muss es häufig entleert werden? 
Grundsätzlich ist das FOS-BIO-WASH® SYSTEM so konzipiert, dass Sie ausgeschlepptes FOS-BIO-FLUID® beim Aufleuchten der Füllstandsanzeige nachfüllen müssen. Das fertig gemischte FOS-BIO-FLUID® erhalten Sie im 20 Ltr. Kanister. Eine Entsorgung ist nicht nötig. Es wird empfohlen, den FOS-BIO-WASH®-Filter zur Beseitigung der Grobverschmutzung und zum Eintrag neuer Mikroorganismen regelmäßig zu wechseln.

Sind die Mikroorganismen für den Menschen schädlich? 
Kohlenwasserstoff abbauende Mikroorganismen wurden erstmals in großem Stil in den 1980er Jahren bei der Tankerkatastrophe der "Exxon Valdez" vor Alaska eingesetzt, um das ausgelaufene Öl umweltverträglich zu beseitigen. Später wurden spezielle Stämme der Mikroorganismen für die Arbeit im FOS-BIO-WASH® SYSTEM entwickelt. Sie sind nach Klasse 1 definiert und für den Menschen harmlos (Biostoffverordnung - BioStoffV).

Welche Schutzmaßnahmen sind beim Umgang mit dem FOS-BIO-WASH® System empfohlen?
Tragen sie beim Arbeiten und Befüllen immer Schutzhandschuhe, Sicherheitsbrille und geeignete Schutzkleidung.

 

Fragen zu Kosten und Wirtschaftlichkeit

Wie verhält es sich mit den Kosten des FOS-BIO-WASH® SYSTEM? 
Durchschnittswerte aus industriellen Wartungswerkstätten haben gezeigt, dass die Verbrauchsmittelkosten im Vergleich zu lösemittelhaltigen Kaltreinigersystemen etwa gleich sind. Durch den Wegfall der ständigen Kosten für Entleerung, Neubefüllung und Entsorgungskosten sind jedoch die Gesamtkosten günstiger.

Warum soll ich mich für das FOS-BIO-WASH® SYSTEM entscheiden? Welche Vorteile habe ich?
Bei günstigen Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Systemen und hervorragender Reinigungsqualität, arbeitet der Anwender mit einer ungefährlichen, hautfreundlichen Flüssigkeit. Außerdem vermeiden Sie Gefahrenpotenziale, es wird weder Abfall produziert noch VOC emittiert.